Die Hauptstadt hat gerufen – was sie so erzählt hat Teil 4

Heute folgen hier wieder einmal ein paar Fotos aus meinem kurzen Berlintrip. Ich denke es wird noch einen fünften Post geben, dann habe ich euch, glaube ich, alles gezeigt was ich wollte.

Ein Dinosaurier, bzw. zumindest dessen Kopf, in der Eingangshalle des Naturkundemuseums. Ihn komplett auf ein Bild zu bekommen wäre, wenn überhaupt, nur mit Weitwinkelobjektiv möglich gewesen.

Das Museum ist aber sehr zu empfehlen, es gibt auch kostenlose Audioguides, die ich habe nicht genutzt habe. Man erfährt Dinge zur Enstehung der Erde und lernt jede Menge heimische und fremde Tiere kennen und nebenbei wird die Gesichte der Präperation toll dargestellt.

Die Weltuhr am Alexander-Platz. Toll anzusehen und auch interessant, wieviel Uhr es gerade wo auf der Welt ist.

Der französische Dom.

Oder doch der Deutsche? Ich habe es vergessen und war leider auch nicht drin, obwohl ich es vorhatte.

Auch hier weiß ich leider nicht, um welches Gebäude es sich handelt. Es befindet sich in der Nähe der Neuen Synagoge und ich fand es einfach toll anzusehen, die Details kommen auf dem Foto gar nicht richtig raus.

Die Neue Synagoge. Der Name ist etwas irreführend, denn sie würde 1866 eingeweiht. Zur Geschichte einfach mal hier reinlesen oder sie besuchen. Auf jeden Fall zu empfehlen!

Man erfährt nicht nur etwas zur Geschichte der Synagoge selbst sondern auch zum jüdischen Leben in Berlin vor und während des zweiten Weltkrieges.

Auch das die Synagoge von einem örtlichen Polizisten während der Pogromnacht vor der Zerstörung bewahrt wurde. Und das nach dem Krieg eventuell mehr als nur die Frontfassade hätte erhalten werden können.

Ich war mehrere Stunden in Inneren und habe viel über das Leben und ihre Organisationen gelernt, ich kann es nur empfehlen, zudem sie auch nicht sehr überlaufen ist.

Allerdings kann man die Synagoge nur nach Einlass betreten und wird, wie am Flughafen, gefilzt. Auch ist die Synagoge ständig von Polizisten bewacht, ein seltsames Gefühl. Ob es wirklich notwendig ist oder auf einem Schuldgefühl der Deutschen basiert vermag ich nicht zu beurteilen.

Das Bode-Museum. Habe ich leider auch nicht betreten, da mein Kopf schon mit dem neuen Wissen aus der Neuen Synagoge geflutet war. Sonst hätte ich es wohl auch mal betreten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s