Türkei entdecken: 2. Die Altstadt (Teil 2)

Meine liebe  Reisegruppe schön das ihr heute alle wieder vollzählig dabei seid.

Nachdem wir uns die renovierte Altstadt bereits angesehen haben, werden wir heute einmal schauen wie die Häuser vorher aussahen. Denn davon gibt es noch einige. Manche werden vielleicht noch renoviert werden, für andere kommt wohl jeder Versuch zu spät. Trotzdem sehr interessant anzuschauen, denn sie erzählen die Geschichte der Stadt und man kann auch gut erkennen wie diese Häuser aufgebaut sind.

Also lasst uns loslaufen, immer dem grünen Schirm hinterher!

Dieses Haus wird gerade renoviert, es gibt auch noch einiges zu tun.

Allerdings lässt das nächste Bild erahnen, welch ein Schönheit da vor uns steht.

Auch hier zwei in die Jahre gekommene Schönheiten.

Ich gebe es zu, ich habe eine Schwäche für alte Häuser 😉

Hier kommt wohl leider jede Hilfe zu spät.

Mal eine Detailaufnahme

stellt euch mal vor wie traumhaft das Haus ausgesehen haben muss!

Die gleichen Überreste.

und wieder ein Detail

mal mit etwas neuerer Ergänzung

Durch die Fenster in die Seele der Häuser blicken

und die Natur holt sich alles zurück.

Und nun als letzte Station unserer heutigen Tour ein Mahnmal. Brände sind immer gefährlich, aber in solch eng bebauten Städten ohne Brandschutzmauern können sie fatal enden.Es grenzt an ein Wunder, dass nur dieses eine Haus abbrannte.

Ich hoffe euch hat auch die heutige Tour gut gefallen und ihr werdet bei der nächsten wieder dabei sein. Dann wird es wohl um Details gehen, die es zu entdecken gilt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Türkei entdecken: 2. Die Altstadt (Teil 2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s