MAC Cremeblend Blush „Ladyblush“

Hier hatte ich ja bereits von meinem kleinen Urlaubseinkauf in der Türkei berichtet. Ein Teil davon war auch das MAC-Blush, erst mein zweites Cremeprodukt.

Erst vor einigen Tagen habe ich es aber zum ersten Mal benutzt, weil ich dann gleich Fotos davon machen wollte, meistens ließen das entweder meine Haut oder das Wetter nicht zu.

Der Preis war ähnlich wie in D, so um die 24 Euro.

Es handelt sich um einen matten Blush, der nur leicht feucht glänzt.  Die Farbe lässt sich am ehesten als ein Apricot mit einem Rosé-Einschlag beschreiben. Auf meiner Haut geht dieser Einschlag aber weitestgehend verloren.

Ladyblush ist sehr zart und man muss schon etwas schichten um ein kräftiges Ergebnis zu erreichen, lässt sich dabei aber super toll verblenden.  Zart aufgetragen wirkt es sehr natürlich und gibt einen natürlichen Hauch Farbe.

Ich entdecke gerade meine Liebe zu Cremeblushes und kann keinen Kritikpunkt an diesem finden.

Advertisements

[Rezept]: Lebkuchen

Eigentlich backe ich total gern, ich komme nur so selten dazu. Und ich bin nicht in der Lage so zu improvisieren, dass es nachher schmeckt. Ich kann ein Rezept abändern, aber ganz ohne geht da leider gar nichts.

Das heutige Rezept stammt aus dem Sonderheft „Land Edition, Plätzchen und Geschenke aus der Küche“ von „meine gute Landküche“. Ich habe es nur etwas abgeändert.

Zutaten:

° 180gr heller Sirup

° 140gr dunkler Honig

-> ich habe nur Honig genommen, am besten ein möglichst Kräftiger

° 2EL Orangensaft

° 1EL Zimt (gemahlen)

° 1EL Ingwerpulver

° 1/2 TL Salz

° 200gr Butter (bei mir Magarine)

° 1 TL Natron

° 450gr Mehl

° 1 Ei (bei mir reichte das Eigelb)

° 2 EL Milch

optional:

° Puderzucker

° Zitronensaft

-> für Verzierung

° Mandeln

Honig, Saft, Zimt, Ingwer und Salz in einem Topf erhitzen. Dann Butter würfeln und unterrühren. Es soll nicht kochen, sondern nur alles eine Masse werden.Das Ganze etwas abkühlen lassen.

Mehl und Natron in eine Schüssel geben und langsam die Honigmasse unterrühren.

Den Teig in Folie wickeln und über Nacht kühl stellen, bei uns war er im Flur, es muss also nicht unbedingt Kühlschrank sein.

Der Teig muss am nächsten Tag erstmal etwas aklimatisieren, sonst ist er zu fest und bröselt beim Ausrollen.  Wer wie ich keine Lust hat 30 Min zu warten kann sich auch einfach einen Teil „warmkneten“ und den Rest kurz auf die Heizung legen.

Den Teig nun ausrollen, laut Heft 5-7mm, da ein Lineal nicht zur Standardküchenausrüstung bei uns gehört, habe ich es nach Gefühl gemacht. Prinzipiell aber etwas dicker als normale Plätzchen.

Nun könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Entweder schneidet ihr klassische Quadrate oder stecht irgendwas aus.

Bei mir wurden es Sterne und etwas, was wohl eine Blume darstellen soll. Ich habe mich für die größeren Ausstecher entschieden, damit es nicht zu lange dauert.

Dann ab in den Ofen damit, Umluft 160 Grad (Ober- und Unterhitze 180 Grad und ans Vorheizen denken). Die Zeitangabe im Heft sagt 10-20 Min, je nach Größe. Meine waren gut 10 Min drin, da muss man einfach schauen was Ofen und Plätzchengröße so hergeben.

Währenddessen das Eigelb mit der Milch verrühren. Sobald die Lebkuchen aus dem Ofen kommen mit der Mischung bestreichen, das gibt einen tollen Glanz. Wer möchte kann sich aus Puderzucker und Zitronensaft noch einen Guss machen und damit Mandeln oder ähnliches anbringen.

Ein sehr einfaches Rezept und der Teig lässt sich wirklich gut verarbeiten.

Allerdings werde ich beim nächsten Mal noch etwas mehr Gewürze, wie Nelke, Kardamon und Sternanis, dazunehmen, denn sich könnten etwas mehr Bums vertragen.

I need a little help

So ein kleiner Hilferuf meinerseits:

Welcher Blogger hat Lust und Zeit mit mir diese Woche Ffm unsicher zu machen, mir an der benefit brow bar das Händchen zu halten und laut zu schreien wenn die Dame Blödsinn macht?

Denn Shoppen allein macht ja keinen Spaß und anfixen kann mich dann auch keiner. Also quasi gar nicht bloggermäßig 😉

Also wer hat Lust? Hände hoch und hier schreien 😀

Yankee Candle Tarts: Sparkling Cinnamon

A twinkle in the eyes, a spring in the step and a sparkle in everything else make the holidays glow. We’ve added just a hint of clove to the spicy warmth of real imported stick cinnamon to bring you the season’s most sparkling scent.

Feiertagsvorfreude….importierte Zimtstangen gemischt mit einem Hauch Nelken machen diesen Duft zu einem idealen Festtagsbegleiter.

Viel mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Zimt, aber nicht zu süß, mit einem gewissen herben Hauch, vielleicht ist es die Nelke, genau sagen kann ich es nicht.  Der Duft ist für Yankee Candle sehr zurückhaltend, der Raum erstickt nicht, sondern ist angenehm beduftet.  Für mich der ideale Weihnachtsduft um sich dazu mit einem heißen Kakao auf die Couch zu kuscheln.

Den würde ich auf jeden Fall nachkaufen.

Produkttest: Lavera Bodylotion Chocolate Fantasy [LE]

Das sagt der Hersteller

Die verführerisch duftende Bodylotion Chocolate Fantasy verwöhnt die Haut mit wertvollen Extrakten aus Bio-Kakao und Bio-Blutorangen. Die reichhaltige Pflegeformel spendet Extra-Feuchtigkeit und verleiht ein samtig weiches Hautgefühl. Gleichzeitig verwöhnt der schokoladige Duft die Sinne und lässt Alltagssorgen vergessen. Wirksame, verträgliche und natürliche Hautpflege – Tag für Tag.

  • Mit Bio-Kakao & Bio-Blutorange
  • Für normale und trockene Haut
  • Verwöhnende Pflege für samtig weiche Haut

Die hochwertigen Inhaltsstoffe passen perfekt zur herbstlichen, kalten Jahreszeit. Kakaoextrakte enthalten unter anderem Coffeine, die sanft die Mikrozirkulation anregen. Der warme Kakaoduft regt die Produktion von Endorphinen an und wirkt stimmungsaufhellend. Außerdem haben Kakao-Extrakte einen hohen Anteil an pflanzlichen Fetten und wirken schützend und pflegend. Gleichzeitig sorgt die Bio-Blutorange für einen erfrischenden Duft.

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe Deutsch:

Wässrig-alkoholischer Kakaoauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, Olivenöl*, pflanzliches Glycerin, Sheabutter*, Sonnenblumenöl*, Kakaobutter*, Feuchtigkeitsfaktor auf Zuckerbasis, Fettalkohole, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Blutorangenextrakt*, Xanthan, Kalium Cetylphosphat, Kokosöl (gehärtet), Lecithin, Pflanzensterole, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle

* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Ingredients CTFA/INCI:

Water (Aqua), Glycine Soja (Soybean) Oil*, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Glycerin, Alcohol*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Sodium PCA, Fragrance (Parfum)**, Myristyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Sodium Lactate, Theobroma Cacao (Cocoa) Extract*, Citrus Sinensis Peel Extract*, Xanthan Gum, Potassium Cetyl Phosphate, Hydrogenated Palm Glycerides, Hydrogenated Lecithin, Brassica Campestris (Rapeseed) Sterols, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Limonene**, Linalool**, Citral**, Geraniol**, Benzyl Alcohol**, Citronellol**, Anisyl Alcohol**

* ingredients from certified organic agriculture, ** natural essential oils

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

Momentan für 4-5€ überall zu bekommen wo es Lavera gibt, am einfachsten wohl bei dm. 

Die Creme duftet im ersten Moment wie ein Joghurt mit Schokolade und einem Hauch Vanille, dann kommt der Duft nach herber Orange durch, ein sehr komplexer Duft im Vergleich mit der Mehrheit der Bodylotions. Der Duft hält gut auf der Haut, die Orange bleibt dabei im Vordergrund. Nach ein paar Stunden ist er verflogen, vorher könnte er sich eventuell mit Parfumes beißen.

Sie gehört wohl zu den festeren Bodylotions, aber nicht zu vergleichen mit Körperbuttern. Man muss schon etwas länger cremen bis man sie gleichmäßig verteilt hat, dann zieht sie aber schnell ein.

Leider ist die Pflegeleistung für den Winter nicht hundertprozentig geeignet, denn sie hält selbst auf meiner normalen Haut nicht besonders lange an. Im Sommer würde sie wahrscheinlich reichen, aber da passt der Duft nicht so richtig, da bevorzuge ich leichtere Noten.Für trockene Haut dürfte sie eindeutig zu wenig sein.

Kristina von Pink your life hat die Lotion und Duschgel übrigens auch getestet.

Produkttest: alverde Lippenbalsam Calendula

Das sagt Hersteller

Pflege und Schutz für zarte Lippen. Jojoba, Weizenkeimöl und Calendulaextrakt schützen empfindliche Lippen vor Austrocknung und spröden Stellen.Pflanzliche Öle pflegen intensiv und verleihen ein geschmeidig-glattes Gefühl.

Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt. Ohne Konservierungsstoffe. Der Lippenbalsam Calendula enthält Bienenwachs.

Inhaltsstoffe

Ingredients
Ricinus Communis (Castor) Seed oil, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Hydrogenated Coco Glycerides, Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wax, Cera Alba (Beeswax) Copernica Cerifera (Carnauba) Wax, Triticum Vulgare (Wheat) Germ Oil, Calendula Officinalis Flower Extract*, Aroma (Flavor), Linalool**, Benzyl Benzoate**, Tocopherol
*ingredients from certified organic agriculture
** from natural essential oils

Inhaltsstoffe:
pflanzliches Öl, Rizinusöl, Jojobaöl*, gehärtetes Kokosöl, Wachs eines Strauches in Mexiko, Bienenwachs, Wachs der Karnaubapalme, Weizenkeimöl, CO2 Extrakt von Ringelblumen*, Etherisches Blütenöl, Bestandteil des Aromas, Bestandteil des Aromas, Antioxidans: pflanzliches Vitamin E
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** aus natürlichen ätherischen Ölen

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

Nachdem ich mit der Variante mit Mandarine und Vanille nur mäßig zufrieden war, sie geht übrigens aus dem Angebot, wollte ich diese Variante auch noch testen.

Auch dieser Balsam kostet knapp zwei Euro und ist in jedem dm zu bekommen.

Er riecht leicht blumig, aber nicht aufdringlich und ist auf den Lippen nicht mehr wahrnehmbar. Im Gegensatz zu der anderen Variante mag ich diesen sehr gern, ich habe ihn mittlerweile dreimal nachgekauft und es wird wohl nicht das letzte Mal sein.

Er hat die richtige Mischung aus cremig und ölig und zieht gut ein. Für sehr trockene Lippen ist dieser Balsam wohl nichts, aber für normale Lippen ist er auch im Winter vollkommen ausreichend.

Im Vergleich mit der fast doppelt so teuren Variante von Weleda kann ich keine wesentlichen Unterschiede feststellen, nur der Rosenduft von Weleda ist wirklich ein Traum und ein eindeutiger Vorteil.