Top 3: Haarpflegeprodukte

 

Endlich mal wieder ein Thema bei Dianas Blogparade zu dem ich auch was zu sagen habe.

 

Wer mich kennt, weiß, dass ich mich intensiv mit Haarpflege beschäftige und einige Zeit auch ein aktives Mitglied im LHN war. Mittlerweile fehlt mir dafür häufig die Zeit und die Lust, mein Interesse an langen Haaren ist aber geblieben.

 

Bei der Haarpflege ist es mir besonders wichtig ohne Silikone auszukommen und meinen Haaren dafür wirklich pflegende Stoffe zuzuführen, gerne auch in Form von Ölen.

 

Zwei Produkte meiner Top 3 verwende ich schon ewig und werde sie auch immer wieder nachkaufen, beim dritten Produkt schwanke ich etwas, da ich noch nach der perfekten Leave-In Pflege suche.

 

Die Alverde Nutri-Care Spülung habe ich euch hier bereits vorgestellt, ein Dauerbrenner für mich, die ich schon ungezählte Male nachgekauft habe.

 

Das Henna Shampoo von neobio, das einzige Shampoo, das meine Kopfhaut verträgt. Ich bin schon oft reumütig zurückgekehrt und habe nun entgültig beschlossen nichts anderes mehr zu testen.

 

Die Haarkur war bei meiner letzten amazingy-Bestellung dabei. In Kombination mit der Alverde Spülung macht sie wirklich schöne Haare.

 

Das Haaröl von Wolkenseifen steht als Stellvertreter für die vielen Öle, die ich schon getestet habe. Immer im Haus habe ich allerdings natives Kokosöl, in Eiswürfelform eingefroren hält es auch ewig und ist gut zu portionieren.

 

Das waren kurz und knackig meine Top 3 in der Haarpflege, ich bin gespannt was die anderen Teilnehmer so mögen.

Advertisements

Produkttest: Lush Big Shampoo

Das sagt der Hersteller

Meersalz-Shampoo für Glanz, Weichheit und Volumen. Nichts ist anziehender, also voluminöses, federndes Haar mit einem unglaublichen Glanz. Und weil wir bei LUSH die Dinge lieber selbst in die Hand nehmen und nicht warten wollen, bis wir solche Haare von alleine bekommen, haben wir BIG erfunden. Wir verwenden weichmachendes Kokosnussöl, Zitronensaft für den Glanz und viel Meersalz, um dein Haar so richtig zu pushen. Du brauchst nur ganz wenig davon, kein Grund also, diese magische Mixtur zu verschwenden. Einshampoonieren und auswaschen.

Vegan

ohne Konservierungsstoffe

Inhaltsstoffe

Maris Sal (Grobes Meersalz), Sodium Laureth Sulfate, Citrus Limon Fruit Extract (Frischer Bio Zitronenaufguss), Aqua (Frisches Meerwasser), Water (and) Fucus Serratus Extract (Sägetangaufguss), Cocamide DEA, Lauryl Betaine, Citrus Aurantifolia Juice (Frischer Bio Limettensaft), Cocos Nucifera Oil (Extra Vergine Kokosöl), Citrus Aurantium Amara Flower Oil (Neroliöl), Citrus Nobilis Oil (Mandarinenöl), Vanilla Planifolia Fruit Extract (Vanille Absolue), Citrus Aurantium Dulcis Flower Extract (Orangenblüten Absolue), *Limonene, Methyl Ionone, Parfüm.

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

230ml für 17,50 Euro bei Lush online oder direkt im Laden. Um es gleich vorneweg zu sagen: meiner Meinung nach sollte man das Shampoo auf jeden Fall verdünnen! Erstens peelt man sich sonst mit dem Meersalz die Haare quasi vom Kopf und zweitens ist das keineswegs milde Tensid bereits an zweiter Stelle. Die Reinigungswirkung ist auch verdünnt noch vollkommen ausreichend.

Es riecht angenehm zitronig und keineswegs so stark und penetrant, wie man es von vielen anderen Lush-Produkten kennt.

Das versprochene Volumen erhält man durchaus, weil eben das Meersalz die Haaroberfläche anraut und so auf Dauer schädigen kann, deswegen bei mir auch kein Produkt für jede Haarwäsche.

Allerdings vertrage ich es trotz meines Ekzems so gut wie kaum ein anderes Shampoo, wahrscheinlich aufgrund des Meersalzes, das die Kopfhaut durchaus beruhigen kann. Ich empfehle aber eine saure Rinse nach der Wäsche und am besten Condi in den Längen, um sie zu schützen.

Zudem ist es sehr ergiebig, was den Preis wieder deutlich relativiert. So ein Löffel, wie im Bild, reicht mir, mit 100ml Wasser verdünnt, vollkommen aus. Mein Pott hat so mindestens ein Jahr gehalten. Die Salzkristalle sind auf den Fotos deutlich zu erkennen, also wirklich grobes Meersalz.

Zudem ist es sehr haltbar, da es durch das Salz konserviert wird.

Bei Lush gibt es übrigens seit kurzer Zeit, wie zum Beispiel auch bei MAC, ein Pfandsystem. Für fünf leere Pötte bekommt man in den Läden eine frische Maske gratis. Solche Systeme finde ich immer toll, allerdings werde ich wohl noch ewig brauchen um auf meine fünf Pötte zu kommen.

Produkttest: Alverde Nutri-Care Spülung Mandel Argan

Das sagt der Hersteller

Die Rezeptur mit reichhaltigem Argan- und Mandelöl aus kontrolliert biologischem Anbau versorgt das Haar mit intensiver Pflege. Ein Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis schenkt dem Haar die notwendige Feuchtigkeit. Das Haar wird somit vor dem Austrocknen bewahrt und Spliss kann vorgebeugt werden. Besonders für trockenes und lockiges Haar geeignet.

Inhaltsstoffe

Aqua, Glycine Soja Oil*, Alcohol*, Cetearyl Alcohol, Myristyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Isoamyl Laurate, Argania Spinosa Kernel Oil*, Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Lauryl Glucoside, Lauryl Laurate, Dehydroxanthan Gum, Sodium Lactate, PCA Glyceryl Oleate, Caramel, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Parfum**, Linalool**
* ingredients from certified organic agriculture
** from natural essential oils

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

200ml bekommt man für knapp drei Euro bei dm. Das passende Shampoo gibt es auch nicht.

Allem vorran muss ich sagen, dass dieser Condi einer der wenigen ist, dessen Geruch für mich akzeptabel ist bzw. den ich sogar mag. Bei den meisten anderen Condis von alverde ist das nämlich nicht der Fall. Er riecht ein bisschen nach Marzipan, mich erinnert es ein wenig an Kuchen und den Duft in der einzigen Bäckerei bei uns im Ort, die noch selbst backt. Angenehm warm und weich, aber er hält sich nicht wirklich in den Haaren.

Ich war und bin immer noch auf der Suche nach einem möglichst reichhaltigen Condi ohne Silikone und am besten aus dem NK-Bereich. Als dieser hier neu erschien, habe ich ihn mal eingepackt und seither mehrfach nachgekauft.  Er ist nicht mein heiliger Gral und könnte durchaus noch etwas reichhaltiger sein. Aber die einfache Verfügbarkeit, der Preis und die durchaus nicht schlechte Pflegeleistung lassen mich momentan zufrieden sein.

Der Condi ist sehr fest, wie man auf dem Bild gut sehen kann, lässt sich meiner Meinung nach aber gut verteilen, im LHN stört das viele. Ich nehme grundsätzlich eine relativ große Menge und habe nicht unbedingt das Gefühl mehr zu „brauchen“ ich habe aber auch andere Erfahrungen gelesen.

Für mich ein guter Durchschnittscondi der NK-Sparte und vor allem für NK-Anfänger und Leute, die NK erstmal günstig testen wollen durchaus zu empfehlen. Und Menschen mit weniger „hungrigen“ Haaren könnten mit ihm mit Sicherheit auch zufrieden sein.

LHN-Treffen

Wie einigen von euch bereits bekannt sein sollte, bin ich bereits seit ein paar Jahren Mitglied im Langhaarnetzwerk, kurz LHN. Es handelt sich dabei um ein Forum, dessen Mitglieder sich mit der Pflege und Zucht langer Haare beschäftigen. Ich möchte den Austausch und die Erfahrungen dort nicht mehr missen und mag den persönlichen Kontakt. Deswegen war ich vor einigen Tagen, nicht zum ersten Mal, bei einem Langhaartreffen. Dabei unterhält man sich vorwiegend über Haare, aber mit der Zeit lernt man sich kennen und spricht dann auch über andere Hobbys, Studium und Beruf und eben alles mögliche.

Quasi Pflicht bei solchen Treffen ist auch ein abschließendes Gruppenfoto, natürlich von hinten, man soll die Haare ja sehen.

Ich stehe relativ in der Mitte, mit dem schwarzen Cardigan.

Diesmal war es nur ein relativ kleines Treffen, es gibt aber auch mal Treffen mit 20 Leuten und mehr.