Produkttest: Lavera Bodylotion Chocolate Fantasy [LE]

Das sagt der Hersteller

Die verführerisch duftende Bodylotion Chocolate Fantasy verwöhnt die Haut mit wertvollen Extrakten aus Bio-Kakao und Bio-Blutorangen. Die reichhaltige Pflegeformel spendet Extra-Feuchtigkeit und verleiht ein samtig weiches Hautgefühl. Gleichzeitig verwöhnt der schokoladige Duft die Sinne und lässt Alltagssorgen vergessen. Wirksame, verträgliche und natürliche Hautpflege – Tag für Tag.

  • Mit Bio-Kakao & Bio-Blutorange
  • Für normale und trockene Haut
  • Verwöhnende Pflege für samtig weiche Haut

Die hochwertigen Inhaltsstoffe passen perfekt zur herbstlichen, kalten Jahreszeit. Kakaoextrakte enthalten unter anderem Coffeine, die sanft die Mikrozirkulation anregen. Der warme Kakaoduft regt die Produktion von Endorphinen an und wirkt stimmungsaufhellend. Außerdem haben Kakao-Extrakte einen hohen Anteil an pflanzlichen Fetten und wirken schützend und pflegend. Gleichzeitig sorgt die Bio-Blutorange für einen erfrischenden Duft.

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe Deutsch:

Wässrig-alkoholischer Kakaoauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, Olivenöl*, pflanzliches Glycerin, Sheabutter*, Sonnenblumenöl*, Kakaobutter*, Feuchtigkeitsfaktor auf Zuckerbasis, Fettalkohole, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Blutorangenextrakt*, Xanthan, Kalium Cetylphosphat, Kokosöl (gehärtet), Lecithin, Pflanzensterole, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle

* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Ingredients CTFA/INCI:

Water (Aqua), Glycine Soja (Soybean) Oil*, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Glycerin, Alcohol*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Sodium PCA, Fragrance (Parfum)**, Myristyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Sodium Lactate, Theobroma Cacao (Cocoa) Extract*, Citrus Sinensis Peel Extract*, Xanthan Gum, Potassium Cetyl Phosphate, Hydrogenated Palm Glycerides, Hydrogenated Lecithin, Brassica Campestris (Rapeseed) Sterols, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Limonene**, Linalool**, Citral**, Geraniol**, Benzyl Alcohol**, Citronellol**, Anisyl Alcohol**

* ingredients from certified organic agriculture, ** natural essential oils

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

Momentan für 4-5€ überall zu bekommen wo es Lavera gibt, am einfachsten wohl bei dm. 

Die Creme duftet im ersten Moment wie ein Joghurt mit Schokolade und einem Hauch Vanille, dann kommt der Duft nach herber Orange durch, ein sehr komplexer Duft im Vergleich mit der Mehrheit der Bodylotions. Der Duft hält gut auf der Haut, die Orange bleibt dabei im Vordergrund. Nach ein paar Stunden ist er verflogen, vorher könnte er sich eventuell mit Parfumes beißen.

Sie gehört wohl zu den festeren Bodylotions, aber nicht zu vergleichen mit Körperbuttern. Man muss schon etwas länger cremen bis man sie gleichmäßig verteilt hat, dann zieht sie aber schnell ein.

Leider ist die Pflegeleistung für den Winter nicht hundertprozentig geeignet, denn sie hält selbst auf meiner normalen Haut nicht besonders lange an. Im Sommer würde sie wahrscheinlich reichen, aber da passt der Duft nicht so richtig, da bevorzuge ich leichtere Noten.Für trockene Haut dürfte sie eindeutig zu wenig sein.

Kristina von Pink your life hat die Lotion und Duschgel übrigens auch getestet.

Advertisements

[gesponsert] Produkttest: Balea Softe Creme

Das sagt der Hersteller

Hautschützend: Für sichtbar schönere Haut: Balea Soft Creme bewahrt wirksam die hauteigene Feuchtigkeit.

• Die softe Formulierung mit Babassuöl und Vitamin E spendet der Haut Feuchtigkeit und pflegt sie glatt und geschmeidig.
• Die leichte Emulsion lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein, ohne zu fetten.

Hautverträglichkeit
• Dermatologisch bestätigt
• pH-hautneutral
• Ohne Zusatz von Farbstoffen

Die Balea Soft Creme ist vegan.

Inhaltsstoffe

AQUA · ISOPROPYL PALMITATE · GLYCERYL STEARATE SE · GLYCERIN · RICINUS COMMUNIS OIL · ETHYLHEXYL STEARATE · PHENOXYETHANOL · CETEARYL ALCOHOL · BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER · HYDROGENATED COCO GLYCERIDE · CETYL BABASSUATE · CARBOMER · SODIUM CETEARYL SULFATE · PARFUM · TOCOPHERYL ACETATE · ETHYLHEXYLGLYCERIN · SODIUM HYDROXIDE · BUTYLPHENYL METHYLPROPIONAL · GERANIOL · LIMONENE

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

250ml bekommt man für 1,25€ in jedem dm.Ich habe sie als Teil meines Testpaketes erhalten.

Die Die Creme ist mit dem typischen Metallblättchen vor ungewollten Tatschern geschützt und der eigentliche Deckel schließt zuverlässig. Die Creme ist netterweise nur dezent parfümiert, sie duftet leicht blumig, nach dem Einziehen ist der Geruch aber so gut wie nicht mehr wahrnehmbar.

Sie zieht etwas langsamer ein als die leichte Bodylotion, aber immer noch vollkommen im Rahmen.

Sie pflegt meine normale Haut vollkommen ausreichend, allerdings habe ich das Gefühl, dass die Wirkung nicht so lange anhält wie bei der Bodylotion.

Die Creme hat eine zarte Textur, die bei Körperwärme etwas schmilzt, vielleicht ist das mit extra soft gemeint, so eine bisschen eine Mischung aus Gel und Mousse. Auf jeden Fall sehr angenehm.

Balea gibt an, dass man sie auch fürs Gesicht verwenden könne. Ich habe sie einmal so getestet und empfand sie durchaus als angenehm, kein Film oder ähnliches.

Alles in allem eine sehr angenehme Creme, allerdings ziehe ich die leichte Bodylotion aufgrund des etwas besseren Pflegeeffekts und der handlicheren Verpackung vor.

Jana hat auch bereits über die Creme berichtet.

BB Creams und Foundations: Skin 79 Shiny Pearl Water Drop BB Cream

Heute kommt nun der zweite Bericht zu meiner BB Creams und Foundations-Reihe, auch wenn diese Creme nicht auf meiner Juni-Übersicht war. Warum ich sie vorziehe sieht ihr bald.

Gekauft habe ich sie bei rubyruby 76 für ungefähr sieben Euro.

Die Verpackung ist typisch Skin79 und gefällt mir sehr gut, das die Tube auf dem Kopf stehen kann ist auch sehr praktisch um an die Reste zu kommen.

Die Öffnung ist schmal genug um die Creme genau zu dosieren.

Aber nun zum Wichtigsten: dem Swatch wie der Blogger so schön sagt.

Auf den ersten Blick wirkt die Farbe passend für Hellhäutchen wie mich und ich freute mich etwas vorschnell. Denn, wie hier schon rechts zu erkennen, verbrirgt sich etwas in dem Tropfen.

Glitzer! Und zwar nicht ein bisschen, nein Tonnen von Glitzer! Eine Diskokugel ist gar nichts dagegen. Zwar steht im Namen und in der Beschreibung etwas sparkling pearl und shimmering skin, aber wer denkt denn da an so etwas.

Ich habe sie einmal getragen, aber man sieht den Glitzer, wie erwartet, sehr deutlich, auch nachdem ich abgepudert habe. Mich hat zwar niemand darauf angesprochen, aber ich fühlte mich immer wie an Karneval und habe sie bisher nicht mehr genutzt.

Sehr schade, denn der eigentliche Farbton, der Auftrag und die Haltbarkeit sowie der Geruch sind sehr ansprechend. Eventuell werde ich es gezielt mal auf den Wangen als Highlighter oder am Auge als Base testen.

Produkttest: alverde Aqua Feuchtigkeitskur Meeresalge

Das sagt der Hersteller

 

Mit Aquaxyl, Pheohydrane und Hyaluronsäure, Braun- und Grünalgen, Spurenelementen und Mineralien aus dem Meerwasser.

Die dreistufige Feuchtigkeitskur Aquaxyl, Pheohydrane und Hyaluronsäure versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, stärkt das hauteigene Wasserreservoir und beugt zukünftigem Wasserverlust vor. Die innovative Verbindung aus Braun- und Grünalgen, Spurenelementen und Mineralien aus Meerwasser sowie Hyaluronsäure versorgt die Haut mit geballter Feuchtigkeit und sorgt so für einen besonders erfrischenden Feuchtigkeitskick.

Den Ampullenhals mit einer leichten Ruckbewegung abbrechen. Die abgebrochene Kappe wird später zum Wiederverschließen des Droppers verwendet. Ampulle senkrecht nach unten halten. Durch Druck auf den Ampullenboden lässt sich die Ampullenflüssigkeit tropfenweise entnehmen. Morgens und abends nach der Reinigung auf Gesicht und Dekolleté auftragen, anschließend die entsprechende Pflegecreme verwenden. Den Dropper nach jeder Anwendung mit der Kappe verschließen. Den Inhalt der Ampulle zügig verwenden. Die Ampulle kann mehrmals im Jahr als Kur oder dauerhaft angewendet werden. Nicht über 25°C lagern.

Inhaltsstoffe

Aqua, Glycerin, Vitis Vinifera Fruit Water, Alcohol*, Xylitylglucoside, Anhydroxylitol, Xylitol, Sodium Hyaluronate, Chlorella Vulgaris Extract, Hydrolyzed Algin, Maris Aqua, Anthemis Nobilis Flower Extract, Sodium Lactate, Xanthan Gum, Sodium Levulinate, Sodium Hydroxide, Phytic Acid, Levulinic Acid, p-Anisic Acid, Lavandula Angustifolia Oil*, Linalool**

* ingredients from certified organic agriculture
** from natural essential oils

Gereinigtes Wasser, pflanzliches Glyzerin, Weintraubenwasser, Weingeist / Bioalkohol*, Polysaccharid, Monosaccharide, Hyaluronsäure, Algen-Extrakt, Polysaccharid, Meer-Wasser, Kamillen-Extrakt, Natriumlactat, Viskositätsregler, Natriumlevulinat, Natriumhydroxid, Phytinsäure, Levulinsäure, Anissäure, Lavendelöl*, Parfumkomponente**

* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** aus natürlichen ätherischen Ölen

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

 

 

10ml kosten knapp 4 Euro und es ist in jedem dm zu bekommen.

Ich war auf der Suche nach einer leichten, möglichst fett- und ölfreien Feuchtigkeitspflege für den Sommer. Im dm erschien mir diese Kur am ehesten als passend.

Es handelt sich um eine klare, wasserähnliche Flüssigkeit, die nur einen dezenten Duft hat, der auch nach dem Auftragen sofort verschwunden ist.

Ich nutze sie relativ großzügig und habe für beide Wangen und die Stirn je drei Tropfen genommen, so reicht die Ampulle ungefähr einen Monat und ich habe sie teilweise auch mehrfach täglich benutzt.

Die Kur zieht schnell ein, hinterlässt aber einen ganz leichten Film auf der Haut, vermutlich das Glycerin, ich empfinde ihn aber nicht als störend. Ich nutze es meist abends zusammen mit dem Thermalspray von Avéne. Er sprühe ich es auf und gebe dann ein paar Tropfen von der Kur darüber.

Dank der Ampulle lässt sie sich sehr gut dosieren, man muss nur aufpassen, dass sie vor dem Verteilen nicht schon wieder runterläuft. Man kann die Ampulle durchaus mit dem Deckel wiederverschließen, allerdings sitzt er nicht fest auf, auf Reisen würde ich es so wohl nicht mitnehmen.

Ich habe durchaus das Gefühl, dass meine Haut danach durchfeuchtet ist, allerdings ist es nur eine sehr leichte Pflege und selbst für meine Mischhaut nicht auf Dauer geeignet. In Kombination mit einer Creme funktioniert sie allerdings auch sehr gut und macht die Creme so etwas leichter.Ich habe die Kur bereits nachgekauft, auch wenn sie nicht das NonPlusUltra ist,

Produkttest: Weleda Mandel Wohltuende Feuchtigkeitspflege

Das sagt der Hersteller

Creme für sensible Mischhaut eignet sich als Tages- und Nachtpflege. Sie stabilisiert den natürlichen Lipidmantel und spendet intensive Feuchtigkeit.

Weleda Mandel Wohltuende Feuchtigkeitspflege stärkt die Schutzfunktionen empfindlicher Haut und schützt dadurch vor Umwelteinflüssen. Die Hautfunktionen werden harmonisiert, Irritationen und Spannungsgefühle gemildert. Für einen gesund strahlenden Teint und ein natürliches, zartes Hautgefühl.

Inhaltsstoffe

Wasser, Mandelöl, Alkohol, Fettsäureglyzerid, Glyzerin, Bienenwachshydrolysat, Pflaumenkernöl, Xanthan, Milchsäure

Water (Aqua), Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Alcohol, Glyceryl Stearate SE, Glycerin, Hydrolyzed Beeswax, Prunus Domestica Seed Oil, Xanthan Gum, Lactic Acid

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

knapp 11€ kostet diese Creme, ihr bekommt sie unter anderem bei dm, aber auch in jeden anderem Laden, der NK führt.

Ich schaue mittlerweile nicht mehr nur nach Produkten speziell für ölige Haut, sondern auch nach normaler Feuchtigkeitspflege und bin bisher sehr zufrieden. Dies ist meine zweite Gesichtscreme von Weleda, die erste, Iris Feuchtigkeitspflege, wurde allerdings überarbeitet und ich möchte erst die neue Version testen, bevor ich sie euch vorstelle.

Diese Creme duftet leicht nach Mandel und Marzipan, was vom Mandelöl kommt, sonst riecht man nichts, sie ist ja auch nicht parfümiert. Passend für sensible Haut sind die Inhaltsstoffe auch sehr übersichtlich.

Ich habe die Variante für Mischhaut, es gibt auch noch eine etwas reichhaltigere Version für normale bis trockene Haut.

Die Creme hat eine leicht flüssige Konsistenz und lässt sich gut verteilen, sie zieht schnell ein ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Sie pflegt meine Haut sehr gut und ist jetzt im Sommer angenehm. Ich verwende sie morgens im Kombination mit dem Thermalwasser von Avéne, abends versuche ich mich an einer fettfreien Pflege. Sie pflegt meine Mischhaut sehr gut, ich bekomme keine vermehrten Pickel oder Unterlagerungen.

Von mir gibt es eine Empfehlung für diese angenehme Gesichtspflege.

Produkttest: Kimberly Sayer Deep Cleansing French Clay Mask

Das sagt der Hersteller

Klärt Unreinheiten, strafft die Poren, entfernt Mitesser und abgestorbene Hautzellen. Für alle Hauttypen. Ideal für fettige und zu Akne neigender Haut.

Eine tiefenreinigende und klärende Heilmaske mit französischem grünem Ton, der reich an Mineralien ist. Weidenrinden- und Löwenzahnextrakt nehmen Unreinheiten auf, entfernen Mitesser und tragen abgestorbene Hautzellen ab – für einen sichtbar leuchtenden Teint. Greift nicht in das natürliche Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut ein, sodass sie sich weder gespannt noch trocken anfühlt. Eignet sich als lokale Behandlung für Unreinheiten bei Anwendung über Nacht.

VORTEILE:

  • enthält Montmorillonite Tonerde, grüne Tonerde aus Frankreich, reich an Mineralien, u.a. Magnesium, Kalium, Zink, Kupfer, die die Haut entgiften, klären und ausgleichen
  • greift nicht in das natürliche Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut ein wie herkömmliche Masken
  • Betaglukane aus Hafer schützen die Haut vor oxidativem Stress aus UVA Strahlung und verringern transepidermalen Wasserverlust
  • Nesselextrakt enthält Vitamine A und C sowie die mineralischen Salze Kalzium, Kalium, Silikon, Eisen, Mangan und Sulfur und unterstützt somit das Zellwachstum
  • ein- bis zweimal wöchentlich benutzen. Für lokale Anwendung eine kleine Menge auf Unreinheiten geben und über Nacht einwirken lassen.

Inhaltsstoffe

Purified water, Montmorillonite clay (French green clay), Safflower seed oil, Glycerin, Lavender water, Sucrose cocoate (coconut), Oat beta glucan, Lecithin, Nettle & Willowbark extracts, Aloe vera gel, Carrot oil, Water and phospholipids (plant), Vitamins A.C.E, Dandelion extract, Foraha oil, Gotu kola oil, Green tea extract, Grape seed extract, Essential oils of Niaouli, Katrafay, Tea tree, Lavender &  Combava, Xanthan gum, Capryloyl glycine (coconut), Undecylenoyl glycine (coconut), Japanese honeysuckle extract (preservative)

Hergestellt in USA

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

Für 25€ unter anderen bei amazingy.

Bei der Beschreibung muss man doch mal testen, oder? Die Maske riecht angenehm nach Kräutern und Erde, ich mag es sehr gern. Man spürt keine Körner oder ähnliches beim Auftragen, es ist einfach eine glatte Creme.

Sie trocknet nicht komplett durch, sondern bildet eine Art Schicht, die man mit Wasser anlösen und abnehmen kann. Ich rubel sie am liebsten mit einem Waschlappen oder dem ebelin Pad runter.

Meine Haut brennt nur um die Nasenflügel ein wenig, sonst spüre ich nichts. Ich habe das Gefühl, dass sie gut reinigt ohne auszutrocknen, allerdings kann ich keine auffälligen Veränderungen feststellen, das Ergebnis empfinde ich nicht besser und nicht schlechter als mit anderen Masken, nur die geringere Austrocknung ist ein kleiner Vorteil. Die Reinigung der Poren hält nur ungefähr einen Tag, also keine Langzeitwirkung. Ich mag diese Maske durchaus, aber werde sie wohl erstmal nicht nachkaufen, erstens wegen des Preises und zweitens möchte ich noch einige andere testen, unter anderem die von Luvos.

Ob dies den doch recht hohen Preis rechtfertigt kann ich nicht recht sagen. In letzter Zeit habe ich sie nur sehr wenig genutzt, obwohl sie sehr sparsam anzuwenden ist und so lange reicht. Ich werde sie aufbrauchen, aber ob ich sie nachkaufe kann ich nicht sagen, wohl eher nicht.

Produkttest: Sun Dance Mattierendes Sonnenfluid LSF 30

Das sagt der Hersteller

Das photostabile und ausgewogene UVA/UVB-Breitbandfiltersystem und Vitamin E schützen die Haut sofort vor Sonnenbrand und beugen bei regelmäßiger Anwendung lichtbedingten Pigment- und Altersflecken vor.

Das besonders leichte Fluid wurde speziell auf die Bedürfnisse der empfindlichen Gesichts- und Dekolletéhaut abgestimmt und vermindert Glanzbildung. Ein effektiver Feuchtigkeitskomplex
mit Glycerin und Provitamin B5 wirkt lang anhaltend einer Austrocknung der Haut entgegen. Das Fluid lässt sich leicht verteilen und zieht schnell ein, ohne zu kleben. Wasserfest.

• Sofortiger Schutz direkt nach dem Auftragen
• Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt
• 24h Feuchtigkeitspflege mit mattierendem Effekt

Das Sonnenfluid ist vegan.

Inhaltsstoffe

AQUA, OCTOCRYLENE, ALCOHOL DENAT., GLYCERIN, C12-15 ALKYL BENZOATE, BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE, ETHYLHEXYL SALICYLATE, TITANIUM DIOXIDE (NANO), DISTARCH PHOSPHATE, DICAPRYLYL CARBONATE, DIMETHICONE, VP/HEXADECENE COPOLYMER, PANTHENOL, TOCOPHERYL ACETATE, SILICA, PARFUM, ETHYLHEXYLGLYCERIN, ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER, 1,2-HEXANEDIOL, CAPRYLYL GLYCOL, DISODIUM EDTA, SODIUM HYDROXIDE, CARBOMER XANTHAN GUM, LIMONENE, ALPHAISOMETHYL IONONE, BENZYL ALCOHOL, TOCOPHEROL

Kaufanreiz, Erwartungen, Fakten

Nach meinem Reinfall mit dem Fluid von Eucerin war das hier mein nächster  Versuch.  50ml kosten knapp 4€, zu bekommen logischerweise bei dm.

Das Fluid riecht eigentlich kaum, außer einer leichten Alkoholnote lässt sich kein bestimmter Geruch wahrnehmen.

Es ist etwas weniger Flüssigkeit als das Fluid von Eucerin, lässt sich dennoch gut verteilen und zieht ziemlich schnell ein, ohne dabei einen störenden Film zu hinterlassen. Es verspricht verminderte Glanzbildung und das hält es auch, man glänzt weniger als mit herkömmlicher Sonnencreme, also kein Speckschwartenalarm.Aber es mattiert auch nicht wie das Fluid von Eucerin, also sollte man eventuell abpudern, ich kann problemlos damit leben.

Ich kann ohne Probleme verschiedene BB Creams darüber tragen, nichts verruscht oder lässt sich schlechter verarbeiten, ich kann keinen Einfluss auf mein Make-Up feststellen.

Einziger Nachteil, der aber durchaus auch an mir liegen kann: ich habe mehrfach relativ großzügig auch über die Augen gecremt und hatte dann ein Problem mit leicht brennenden, tränenden Augen.Ich vermute dass ich etwas zu viel verwendet habe und es dann in meine Augen kam. Passiert ist es mir auch nur, wenn ich im Stall war, wo es durchaus auch staubig und windig ist und ich auch durchaus schwitze, was auch ein Einflussfaktor sein kann. Im Alltag hatte ich damit keine Problem.

Von mir gibt es eine Empfehlung, ich werde aber auch noch weitere Sonnencremes fürs Gesicht testen.