BB Creams und Foundations: Skin 79 Shiny Pearl Water Drop BB Cream

Heute kommt nun der zweite Bericht zu meiner BB Creams und Foundations-Reihe, auch wenn diese Creme nicht auf meiner Juni-Übersicht war. Warum ich sie vorziehe sieht ihr bald.

Gekauft habe ich sie bei rubyruby 76 für ungefähr sieben Euro.

Die Verpackung ist typisch Skin79 und gefällt mir sehr gut, das die Tube auf dem Kopf stehen kann ist auch sehr praktisch um an die Reste zu kommen.

Die Öffnung ist schmal genug um die Creme genau zu dosieren.

Aber nun zum Wichtigsten: dem Swatch wie der Blogger so schön sagt.

Auf den ersten Blick wirkt die Farbe passend für Hellhäutchen wie mich und ich freute mich etwas vorschnell. Denn, wie hier schon rechts zu erkennen, verbrirgt sich etwas in dem Tropfen.

Glitzer! Und zwar nicht ein bisschen, nein Tonnen von Glitzer! Eine Diskokugel ist gar nichts dagegen. Zwar steht im Namen und in der Beschreibung etwas sparkling pearl und shimmering skin, aber wer denkt denn da an so etwas.

Ich habe sie einmal getragen, aber man sieht den Glitzer, wie erwartet, sehr deutlich, auch nachdem ich abgepudert habe. Mich hat zwar niemand darauf angesprochen, aber ich fühlte mich immer wie an Karneval und habe sie bisher nicht mehr genutzt.

Sehr schade, denn der eigentliche Farbton, der Auftrag und die Haltbarkeit sowie der Geruch sind sehr ansprechend. Eventuell werde ich es gezielt mal auf den Wangen als Highlighter oder am Auge als Base testen.

Advertisements

Und es kommt anders als frau denkt – Teil 1 Clinique Chubby Stick

Kennt ihr das? Ihr lest Blogs, viele schwärmen von bestimmten Sachen, so dass man oder wohl wirklich eher frau diesem irgendwann erliegt und dem Bedürfnis es auch testen zu wollen nachgibt.

Auch ich bin dagegen nicht gefeit und leider am Ende nicht wirklich glücklich darüber. Weil ich doch eigentlich von Anfang an wusste, dass ich wahrscheinlich nicht zufrieden sein würde. Aber so etwas passiert und ich würde gerne mal über diese Produkte berichten, die die alle anderen zu mögen scheinen und mir nicht mal ein müdes Lächeln entlocken können.

Denn ich finde zugegebenermaßen enttäuschte Produktberichte genauso interessant wie himmelhochjauchzende.

 

Aber langer Rede kurzer Sinn, hier kommt das erste Produkt:

 

Clinique Chubby Stick in Chunky Cherry


eigenes Fotoalbum


Es gibt wohl kaum einen Blog auf dem man noch nichts darüber gelesen hat.  Und nachdem mich diese, fast durchweg, positiven Berichte irgendwann zermürbt haben, habe ich mir bei Parfumdreams auch einen Chubby Stick gegönnt und dank Gutschein nur noch einen Bruchteil des üblichen Preises bezahlt.

 

Und was soll ich sagen? Es ist eingetreten, was mein logisch denkender Teil von Vorneherein wusste: ich bin enttäuscht oder besser gesagt nicht begeistert und kann den Hype nicht nachvollziehen.

 

Die Stiftform ist praktisch und gefällt mir irgendwie, aber damit hat es sich auch schon.

 

Die Farbabgabe ist dezent, aber das wusste ich und finde ich eigentlich auch gut. Die Pflegeeigenschaften sind mittelprächtig, aber auch das wusste ich vorher.
Der Preis ist  wirklich hoch für einen leicht tönenden Lippenstift, als Lippenpflege würde ich es nicht bezeichnen.

 

Und genau das ist eigentlich, warum ich mich nicht dafür begeistern kann. Leicht tönend mag ich gern, aber für den Preis bekomme ich von verschiedenen Firmen (Burt’s Bees, Wolkenseifen, etc.) tönenden Lippenpflegestifte mit gleicher Farbabgabe aber besseren Pflegeeigenschaften und Inhaltsstoffen, meist sogar wesentlich günstiger.

 

Genau deswegen und weil ich beim Bestellen schon eine Vorahnung und ein schlechtes Gewissen habe, werde ich meinen Stick abgeben.
Ich habe ihn einmal benutzt und seitdem liegt er rum, dafür ist er nun wirklich zu schade.

Jette von Give the bitch her chocolate geht es übrigens genauso. Wenn auch aus anderen Gründen.

eigenes Fotoalbum

Kennt ihr solche Fehlkäufe? Was haltet ihr von den Chubby Sticks, hot or not? Die Astor Lipbutters sind mir übrigens sympathischer.